Die verschiedenen Methoden der Verhütung
Home

Verhütungsmethoden

Natürliche
- Weiblicher Zyklus
- Knaus-Ogino Methode
- Temperaturmethode
- Billings Methode
- Roetzer Methode
- Koitus interruptus

Mechanische
- Kondom
- Femdom
- Diaphragma
- Portiokappe
- Lea Contrazeptivum
- Spirale
- Gynefix
- Verhütungsschwamm

Chemische
- Scheidenzäpfchen
- Gels
- Schäume
- Schwämmchen
- Vaginaltabletten
- Ovula

Hormonell
- Pille
- Mirena
- Implanon
- NuvaRing
- Evra Pflaster

Computer
- Persona
- Bioself
- Cyclotest 2 Plus

Sonstige
- Sterilisation
- Pille Danach
- Tantra-Verhütung

Info / Kontakt
Hinweise
Impressum

Verhütungsmethoden

Schwämmchen

Informationen zu den verschiedenen Möglichkeiten der Verhütung

Verhütungsschwämmchen werden vor Geschlechtsverkehr, bis zu 2 Stunden vorher, in die Scheide eingeführt, so tief wie möglich, damit sie direkt vor dem Muttermund liegen. Hier bilden sie eine undurchdringliche Barriere für das Sperma.

Der Vorteil des Schwammes ist, dass er bis zu 24 Stunden in der Scheide bleiben kann, ohne erneuert zu werden, anders als bei Gels oder Schaum. Wichtig ist, dass man das Schwämmchen erst 6 Stunden nach Geschlechtsverkehr entfernen sollte, um eine zuverlässige Wirksamkeit gewährleisten zu können.

Man darf diese Art der Verhütung jedoch nicht bei einer Infektion oder der Monatsblutung anwenden.

Ein Nachteil ist, dass er wie ein Fremdkörper in der Scheide wirken kann. Es kann auch zu Schleimhautreizungen kommen, die ein Brennen verursachen. Ungeübte Frauen sollten auf einen Schwamm verzichten, denn die Entfernung kann schwierig sein.

Informationen über den Schwangerschaft Verlauf, falls es dann mit der Verhütung doch nicht geklappt haben sollte.
(c) 2008 by verhuetungsmethoden.com Hinweise Nutzungsbedingungen Partner Impressum